Pressemitteilung: Kellner_innenstreik – BNG lässt das Trotzdem zu

Gestern begann die Gewerkschaft BNG-FAU in der Kneipe „Trotzdem“ planmäßig den Streik. Gegen die ausgesprochenen Kündigungen fand eine Protestkundgebung statt. Neben den drei gekündigten Kellner_innen unterstützten über 80 Stammgäste und Gewerkschaftsmitglieder die Aktion. Die Chefin erhob in einer Stellungnahme überraschende Vorwürfe, auch die Kellner_innen treten mit einer weiteren Stellungnahme an die Öffentlichkeit.

Der Streikposten begann 20 Uhr. Das „Trotzdem“ blieb geschlossen. Davor verteilten Gewerkschaftsmitglieder Informationen an Kund_innen und Passant_innen. Es wurden viele Diskussionen geführt und viele Gäste unterstützten die Aktion. Nur ca. 4-5 Stammkund_innen blieben verständnislos. Die Mahnwache wurde durch Live-Musik von Andi Valandi unterstützt.

„Die ganze Unterstützung war sehr rührend. Wir haben Solidaritätsbriefe und Emails bekommen. Eine mir unbekannte Person fuhr extra mit dem Auto vorbei, überreichte uns Streikgeld und fuhr weiter. Kolleg_innen aus anderen Kneipen grüßten uns und wünschten Kraft und Glück.“, schildert Wolf, der Pressesprecher der Betriebsgruppe, den ersten Streiktag.

Gestern veröffentlichte die Chefin noch eine überraschende Stellungnahme. In dieser werden nun die aktuellen Kündigungen mit wiederholten Diebstählen begründet und erklärt, die ganze statt der halben Belegschaft wäre entlassen. Heute veröffentlichten die Kellner_innen eine eigene Stellungnahme zu den Vorwürfen.

Die BNG-FAU kündigte an schnellst möglich ein neues Gesprächsangebot an die Chefin zu senden und hofft, dass diese endlich Dialogbereitschaft zeigt.


3 Antworten auf „Pressemitteilung: Kellner_innenstreik – BNG lässt das Trotzdem zu“


  1. 1 Soli 04. Februar 2014 um 15:07 Uhr

    Diese lautstarke Belästigung die ich mir jetzt jeden Abend antun muss ist überhaupt nicht rührend. Alles was ich bisher lesen konnte ist eine einzige überwiegend einseitig dargestellte überraschende Meinung, die ich nicht nachvollziehen kann. Bisher habe ich das Trotzdem samt Belegschaft sehr gemocht. Es wäre schade, wenn ihr euch nicht auf vernünftige Art zusammensetzen könnt und wieder eine Kneipe kaputt geht. Ich glaub ich gehe heute Abend mit Freunden mal wieder ein gemütliches Bierchen trinken und aus Solidarität für die gehörnte Besitzerin sehr bequem im Trotzdem.

  1. 1 Update: Vollstreik in Dresden « Anarchistische Gruppe Düsseldorf (AG-D) Pingback am 02. Februar 2014 um 22:39 Uhr
  2. 2 Update Dresden: BNG-Streik in Szene-Kneipe geht weiter « Anarchistischer Funke Pingback am 03. Februar 2014 um 1:21 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.